Tag Archiv für Familienzentrum

Ein dicht gepacktes erstes Halbjahr

Zeit für die Seele

Zeit für die Seele – vorbei. Aber jetzt warten schöne Aufgaben

Es ist schön, dass die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr einen anderen Takt hat als die übrige Zeit des Jahres. Das Schönste dabei ist, dass niemand etwas anderes erwartet. Nun ist die Zeit für die Seele in dieser Form aber wieder vorbei – und das ist auch nicht schlimm.

Ich freue mich sehr auf dieses Jahr und die geplanten Aktivitäten. Das erste Halbjahr ist dicht gepackt mit allerlei Kursen und einer Weiterbildung, auf die ich besoders gespannt bin – mehr zur Ausbildung werde ich hier demnächst schreiben.

Nun ist es jedoch an der Zeit, einen etwas genaueren zeitlichen Überblick über meine Kurse in Darmstadt und Bensheim zu geben. Details stelle ich dann in die Termine ein.

Familienzentrum Darmstadt (Gesamtprogramm)

8. und 9. Februar 2013 Ganzheitliche Geburtsvorbereitung gemeinsam mit Monika Kanzler-Sackreuther (plus Nachtreffen)

2. März 2013 Endlich Papa – und jetzt? (10 bis 14 Uhr, Option auf ein weiteres Treffen am 9. März 2013)

16. und 17. März 2013 Ganzheitliche Geburtsvorbereitung für Paare, die eine weiteres Kind erwarten gemeinsam mit Monika Kanzler-Sackreuther

26. und 27. April 2013 Ganzheitliche Geburtsvorbereitung gemeinsam mit Monika Kanzler-Sackreuther (plus Nachtreffen)

25. und 26. Mai 2013 Ganzheitliche Geburtsvorbereitung für Paare, die eine weiteres Kind erwarten gemeinsam mit Monika Kanzler-Sackreuther

8. Juni 2013 Endlich Papa – und jetzt? (10 bis 14 Uhr, Option auf ein weiteres Treffen am 15. Juni 2013)

22. Juni 2013 Fotografieren – eine Vater-Kind-Aktion (15 bis 18 Uhr)

Frauen- und Familienzentrum Bensheim (Programm Eltern-Kind-Kurse)

13. April 2013 Geschichte(n) der Fotografie – eine Vater-Kind-Aktion (14 bis 17 Uhr)

Ich würde mich freuen, wenn auch Interessenten für diese Veranstaltungen über meine Homepge kommen würden. Anmeldungen sind jeweils bei den Einrichtungen möglich.

Familienzentrum Darmstadt veröffentlicht Halbjahres-Programm

Cover Programm Familienzentrum Darmstadt

Das Cover des Programms der Familienzentrums Darmstadt. Vollgepackt mit 1005 Angeboten für Familien.

Das Programm des Familienzentrums Darmstadt ist erschienen. Mit Details zu meinen Aktivitäten im Programm des ersten Halbjahres 2013 habe ich mich bewusst bis zum Erscheinen zurückgehalten. Jetzt kann ich aber ein paar Worte darüber verlieren. In den kommenden Tagen werde ich auch die einzelnen Veranstaltungen in meinen Terminkalender eintragen.

 

Meine Angebote sind in unterschiedlichen Fachbereichen zu finden. Zum einen werde ich gemeinsam mit Monika Kanzler-Sackreuther Kompakt-Geburtsvorbereitungskurse für Paare gestalten. Insgesamt handelt es sich hier um vier Kurse, zwei für Erstgebärende und zwei für Paare, die das zweite oder dritte Kind erwarten (Seiten 24,25,26). Meine beiden Väter-Kompaktkurse, die ich dann als Einzelreferent bestreite, konzentrieren sich auf junge Väter (Seite 99). Details zu den Veranstaltungen finden sich im Programm des Familienzentrums und in einigen Tagen eben auch unter Termine auf dieser Website.

Zum Thema Fotografie biete ich eine Vater-Kind-Aktion an (Seite 109). Hier wollen wir uns dem Thema Fotografie über das Erzählen von Geschichten nähern. Es soll gezeigt werden, dass Fotos Anlass zum Reden und Erzählen sein können. Gemeinsam wollen wir dann auch Lochkameras bauen. Und dass alles fotografisch festgehalten werden soll, versteht sich von selbst. Ein ähnliches Angebot wird es auch im Frauen- und Familienzentrum Bensheim geben.

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Monika Kanzler-Sackreuther, die übrigens eine GfG-Frau ist. Somit haben wir eine gemeinsame Basis, auf der wir unser Angebot aufbauen können. Wenn jemand Informationen benötigt, die über das hinausgehen, was in dem Programm bzw. hier auf den Seiten steht, kann er natürlich Kontakt zum Familienzentrum oder zu mir aufnehmen.

Väter-Lounge: Die Flyer sind verteilt

20120926-233009.jpg

Nachdem die Väter-Lounge in der Bickenbacher Kita schon bei den Elternabenden vor gut zehn Tagen vorgestellt wurde, rollt jetzt die Marketingmaschine für den 11. Oktober so richtig an. Die von Designer und Illustrator Michael Wrede entworfenen und von mir betexteten Flyer sind heute an die Familien der Kita-Kinder verteilt worden. In den kommenden Tagen kommen noch die Plakate, die dann in den Geschäften Bickenbachs aufgehängt werden.

Die Kindergartenleitung und ich sind sehr gespannt auf diesen 11. Oktober. Wir hoffen natürlich auf rege Beteiligung. Ich bin guter Dinge, schon einmal einige von meinen Freunden und Bekannten in die Väter-Lounge zu lotsen. Mal sehen, wie groß die Runde wird. Natürlich bin ich auch auf die Gespräche und Ergebnisse an diesem Abend gespannt.

20120926-233108.jpg

Väter-Lounge in Bickenbach am 11. Oktober

Jetzt ist es ganz konkret und auch schon mehr oder weniger offiziell. Am 11. Oktober ab 20 Uhr werden sich in der Kita Sonnenland in Bickenbach an der Bergstraße Väter treffen, um über ihre Rolle als Vater zu sprechen und ihre Bedürfnisse und Wünsche für ein väterfreundliches Bickenbach zu formulieren.

Gestern Abend wurden in den Elternabenden der Kitagruppen die nächsten Schritte der Einrichtung hin zu einem Familienzentrum vorgestellt. Ganz prominent vertreten war unsere Väter-Lounge. Ich konnte in unserer Gruppe ein paar Worte zu der Veranstaltung verlieren. Von 20 Kindern waren gestern meiner Berechnung nach 15 durch Eltern vertreten, was eine ganz gute Quote ist. Bemerkenswert: Es waren doch immerhin fünf Männer in der Runde anwesend.

Diese Männer zumindest wissen jetzt schon einmal aus erster Hand, in welche Richtung es am 11. Oktober gehen soll. Ich denke, dass der eine oder andere von ihnen dabei ist. Doch wie reagierten die Frauen auf diesen Väterplan? Überrascht sind sie im Schnitt in jedem Fall. Manche machen auch deutlich, dass sie es irgendwie lustig finden. Doch was dahinter steckt, dazu müsste man sie im einzelnen befragen. Das kommt dann auch noch.

Plakate sind in Arbeit, Flyer sind in Arbeit. Es ist doch gut, wenn Fördermittel für solche Aktionen vorhanden sind. Und es ist gut, wenn die Leitung einer Kita derart offen dafür ist, den Vätern mehr Raum zu geben. Über alle weitere Entwicklung werde ich hier berichten. Natürlich soll das Gänze Mut machen, solche in ähnliche Aktionen an anderen Orten zu starten. Wer hier Fragen hat, kann jederzeit gern auf mich zukommen.

Arbeit an der Heimatbasis

Zum ersten Mal habe ich nun im eigenen Nest meine Idee von Väterarbeit einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Bei der Familien-Info-Börse der Kita Sonnenland in Bickenbach an der Bergstraße (5600 Einwohner) habe ich einen Stand zu Väterarbeit bespielt. Deutlich mehr als 20 Aussteller haben hier ihre Angebote rund ums Kind und die Familie vorgestellt. Ich bin positiv überrascht, wie viele Leute gestern Nachmittag den Weg in die Kita gefunden haben.

Neben dem Knüpfen wertvoller Kontakte zum Beispiel zum Geburtshaus Osan in Seeheim-Jugenheim und der Erziehungsberatungsstelle des Landkreises Darmstadt-Dieburg habe ich auch sehr interessante Gespräche geführt. Vor allem Frauen jenseits der 40 finden die Idee gut, Väterarbeit auf allen Ebenen zu forcieren. Das ist leider nicht ganz die richtige Zielgruppe. Junge Männer mit ihren Partnerinnen wurden von ihrer Begleitung auf den Stand hingewiesen. Mit Händen in den Hosentaschen und mürrischen Blicken sowie unverständlichem Gemurmel haben die Männer der Zielgruppe dann auf den Hinweis reagiert. Die mir aus Kindergarten und Schule bekannten Mütter haben sich auch interessiert, haben die Notwendigkeit von Angeboten für Väter zum Teil nicht wirklich erkannt: „Braucht man das wirklich?“

Ja, man braucht es. Das ist eine Erkenntnis des Tages. Keine wirklich neue. Zwischen den Zeilen hört man selbst in den Gesprächen, in denen das Ganze infrage gestellt wird, dass es Bedarf gibt. Die Gruppe der Väterbegleiter weiß selbst, dass sehr dicke Bretter gebohrt werden müssen. Wir wissen aber auch, dass es sich lohnt.

Ich nehme in jedem Fall die Arbeit an der heimatlichen Basis auf. Im Rahmen des Programms Kitas als Familienzentren werde ich mit der Leitung der Einrichtung und dem einzigen Erzieher in dem Haus (acht Kindergartengruppen, eine Krippengruppe und zwei Hortgruppen) ein Angebot für Väter und/oder Väter mit Kindern entwickeln. Darauf freue ich mich schon. Und ich werde berichten.

Die Kita als Familienzentrum

Seit September 2011 fördert das Land Hessen Kindertagesstätten, die sich auf den Weg machen wollen, ein Familienzentrum zu werden. Die Idee: Die Kitas sind der optimale Ort, um möglichst zu einem frühen Zeitpunkt Einfluss auf die positive Entwicklung der Kinder zu nehmen. Das Spektrum der Ausgestaltung ist breit. Niedrigschwellige Angebote wie ein Eltern-Kind-Kaffee sind genauso denkbar wie die komplette Übernahme von Themen der Familienbildungsstätten, also Elternkurse und Eltern-Kind-Kurse beispielsweise.

Auch die Kita in meinem Heimatort Bickenbach hat sich auf den Weg gemacht. Ich habe jetzt meine Idee für eine Väterarbeit dort vorgestellt. Es gibt nun eine gute Chance, mit niedrigschwelligen Angeboten und Vater-Kind-Kursen einzusteigen. Am 22. April ist ein Infotag geplant, an dem sich Einrichtungen und Unternehmen mit Angeboten rund ums Kind und die Familie aus der näheren Umgebung vorstellen. Ich werde von 14 bis 17 Uhr mit von der Partie sein, um herauszufinden, was die Väter wünschen. Ich bin sehr gespannt. Eine Kooperation mit der Kita für ein gemeinsames Angebot ist in Vorbereitung. Ich werde berichten.

Fast im ganzen Bundesgebiet sind entsprechende Förderprogramme aufgelegt worden, um aus Kitas Familienzentren zu machen. Das ist für all jene, der sich der Väterarbeit verschrieben haben eine Chance. Und für die Kitas und damit die Kinder und Eltern auch.